Annette Gentz

Hildur Guðnadóttir

© Rune Kongsro

Biografie

Hildur Ingveldardóttir Guðnadóttir schreibt Musik für Tanz, Theater, Film, Performances, Kammerorchester, Gesang und elektronische Musik. Ein wiederkehrendes Thema ihrer Arbeit ist das Klangspektrum der Natur sowie die Bewegung von Klängen im Raum. 

Hildur Guðnadóttir studierte Cello an der Reykjavík Music Academy und Neue Medien an der Iceland Academy of the Arts und der Universität der Künste Berlin. Sie ist bekannt durch ihre Zusammenarbeit mit der isländischen Band múm and Gastauftritte mit Pan Sonic – einem finnischem Elektronikmusikprojekt, mit dem sie später das Album Cathodephase aufnahm. Die Liste der Kollaborationen ist groß: Sie umfasst Kooperationen mit der Band Angel, dem Künstler und Performer BJ Nilsen, mit Skúli Sverrisson, Hilmar Jensson, dem Hafler Trio, Jóhann Jóhannsson und der britischen Avantgarde-Legende David Sylvian.

Hildur Guðnadóttir ist Mitglied des in Reykjavík angesiedelten “think tank”, Rekordlabels und Kunstkollektivs Kitchen Motors. Sie tritt zudem regelmässig mit der Nix Noltes Big Band auf – einem Kollektiv aus 7 bis 10 rotierenden isländischen Musikern, die traditionelle bulgarische und griechische Tanzmusik spielen. Zu ihren experimentelleren Arbeiten zählen visuelle und Klang-Installationen, darunter der Soundtrack zu Derek Jarman's Film In The Shadow of The Sun, den sie gemeinsam mit Throbbing Gristle schrieb.

 

 

Diskografie

SOLO

Saman, 2014
Stimme und Cello: Hildur Guðnadóttir
Mastering: Denis Blackham

Leyfdu Ljosinu, 2012
Stimme, Cello und Electronics: Hildur Guðnadóttir
Aufnahme: Tony Myatt
Mastering: Denis Blackham
 
Mount A, 2010
Touch # Tone 41
Fotografie & Design: Jon Wozencroft
Neu aufgenommen: Denis Blackham
 
Without Sinking, 2009
Komponiert und aufgenommen: Hildur Ingveldardóttir Guðnadóttir 
 
Iridescence, 2009
Mit Jóhann Jóhannsson & Skúli Sverisson
Mix und Mastering: BJ Nilsen, Berlin

Lost In Hildurness - Mount A, 2006
Hildur Guðnadóttirs erste Einzelaufnahme


KOLLABORATIONEN

Pan Tone, 2011
mit Hauschka
Label: Sonic Pieces

Retina, 2010
mit Wildbirds und Peacedrums
LeafLabel

Royal Family – Divorce,
2009
mit Stórsveit Nix Noltes
Label: LP Útgáfa und Fat Cat

Kalmukia,
2008
mit Angel
Label: Editions Mego

Second Childhood, 2007
mit H.I.G., BJ Nilsen und Stilluppsteypa
Quecksilber

In Transmediale,
2006
mit Angel und Hildur Gudnadóttir
Label: Oral

Orkídeur Hawai, 2005
mit Stórsveit Nix Noltes
Label: 12 tónar/Bubblecore

Good Sound, 2005
mit Mr. Schmucks Farm
Label: Oral

Ghengi Dahls, 2001
mit Rúnk
Label: Flottur kúltúr og gott músik

 


Film

Soldado, 2017
Regie: Stefano Sollima

Mary Magdalene, 2017
Regie: Garth Davis

Tom of Finland, 2017
Regie: Dome Karukoski

The Beautiful Lady Without Mercy, 2017
Regie: Gianluigi Carella

Strong Island, 2017
Regie: Yance Ford

The Oath, 2016
Regie: Baltasar Kormákur

Trapped, 2015/16
Regie: Baltasar Kormákur
Musik für 10 Episoden
Ko-Komponisten: Jóhann Jóhannsson, Rutger Hoedemaekers

End of Summer, 2014
Regie: Jóhann Jóhannsson

Jin, 2013
Regie: Reha Erdem

Pandora's Box (1929), 2012
Regie: Georg Wilhelm Pabst

A Hijacking, 2012
Regie: Tobias Lindholm

The Bleeding, 2011
Regie: Philip Gelatt

The Gift, 2006
Regie: Markus Wambsganss
 
Another, 2005
Regie: Helena Jónsdóttir
 
Jón Bóndi, 2004
Regie: Una Lorenzen
 
Der Besuch, 2004
Regie: Vicky Cohn

Theater

Egilssaga, 2011
The National Radio of Iceland RÚV

King Lear, 2010
The National Theater of Iceland
 
Sumardagur, 2006
The National Theater of Iceland
 
Herra madur, 2003
Vesturport
 
Skyfall, 2002
The Icelandic Academy of the Arts
 

Tanz

A Circle, 2006
Mit Halla Ólafsdóttir 
Nordic Music Days

Náttblinda,
 2007
Choreographie: Gunnlaugur Egilsson
The Royal Swedish Ballet

Ambra,
 2008
Choreographie: Ina Christel Johannessen
Icelandic Dance Company and Carte Blanche


Kunst

Nacre, 2009
Kirchenorgel & Lichtorgel

Komposition für Halldrophone #5, 2009
 
Music For Airpots 2/2, 2008
Von Brian Eno, arrangiert für Bläser-Sextett
 
Runway, 2008
For a 10 piece wind ensemble and light conducting system
Caput Ensemble
 
Elegant Violence, 2008
Mit Mia Makela und Kate Pendry
 
Til heidrus Atla, 2008
Remix von Grand Duo Concertante, Atli Heimir Sveinsson
 
Brotin milli hleina, 2007
Sound/ Radio Installation
Mit BJ Nilsen
 
In the Shadow of the Sun, 2007
Mit Throbbing Gristle
Chorstück zu dem gleichnamigen Film von Derek Jarman 
 
Komdu heim, 2007
Stück für das Kirchenglockenspiel
im Auftrag von „York Minister“ 
 
Death.200AD, 2006
Musik für die Videoinstallation
Von Rebecca Erin Moran
 
Calling all. This is our cry before our eternal silence., 2005
Stück für Zimmerorchester 

Merry Go Round, 2005
Eine Sound-Performance für 14 Musiker 
 
Órói, 2004
Soundinstallation
 
McCello, 2002
Stück für ein Solo Cello und Elektronik 

 


AUSZEICHNUNG FÜR FILMMUSIK

TRAPPED

Komposition: Jóhann Jóhannsson, Rutger Hoedemaekers, Hildur Gudnadottir

Seydisfjordur im Winter. Das malerische Dorf liegt an einem tiefen Fjord an der nordöstlichen Küste Islands. Als dort eine dänische Fähre im Hafen anlegt, wird zeitgleich eine grausam zerstückelte Leiche in Ufernähe entdeckt. Der verschlafene Ort gerät durch dieses Ereignis völlig aus den Fugen, sofort will die Polizei aus Reykjavik zur Aufklärung des Falles anreisen. Doch ein gewaltiger Schneesturm schneidet das Fischerdorf von der Außenwelt ab. So ist der erfahrene, aus Reykjavik strafversetzte Kommissar Andri gezwungen, den Mörder alleine zu fassen. Dabei lüftet er ein tief verborgenes Geheimnis des Dorfes.

Gemeinsam mit Jóhann Jóhannsson und Rutger Hoedemaekers erhielt Hildur Gudnadottir den Isländischen Filmpreis Edda für die Musik zu Baltasar Kormákurs Serie Trapped, die vom ZDF koproduziert wurde und deren erste Episode ihre Weltpremiere auf dem Toronto International Film Festival erlebte.


Downloads