Annette Gentz

Michael Nyman

© Sheila Rock

Biografie

Michael Nyman zählt zu den bedeutendsten Komponisten der Gegenwart. Einem internationalen Publikum ist er vor allem als Filmkomponist bekannt. Er schrieb die Musik für Jane Campions Oskar-prämierten Film Das Piano, für Volker Schlöndorffs Film Der Unhold, für Andrew Nicols Film Gattaca, für Michael Winterbottoms Film Wonderland sowie für eine Vielzahl der Filme Peter Greenaways, darunter Der Koch, der Dieb, seine Frau und ihr Liebhaber und Der Kontrakt des Zeichners.

Als Musikjournalist prägte Michael Nyman 1968 den Begriff ’Minimal Music’ und war in den 1970er Jahren für kurze Zeit Mitglied in Steve Reichs Ensemble. Es folgten Kooperationen mit Brian Eno und dem legendären Scratch Orchestra, bis Nyman schließlich sein eigenes Ensemble, die Michael Nyman Band gründete.

Neben den Filmkompositionen umfasst Michael Nymans Oeuvre Opern und Konzerte, Literaturvertonungen, Radiofeatures, Soundarbeiten für Videoinstallationen sowie Werke für Tanz- und Musiktheater, die von Kammerensembles, Chören, Orchestern und Solisten weltweit aufgeführt werden.

Diskografie

Hier finden Sie eine Auswahl von Michael Nymans jüngsten Veröffentlichungen. Eine Vollständige Zusammenstellung ist auf Michael Nymans Homepage abrufbar.

   

Michael Nyman: Collections
Film, Music, Photography, 2010

Michael Nyman: Songs, 2009

Michael Nyman: Soundtracks, 2009

Michael Nyman: Operas, 2009

Vertov Sounds, 2009

Michael Nyman & Motion Trio:
Accoustic Accordions,
2009

Arrangements: Janusz Wojtarowicz

Michael Nyman & David McAlmont:
The Glare, 2009
The Michael Nyman Band
Text und Gesang: David McAlmont

The Piano Concerto, 2008
The Royal Liverpool Philharmonic Orchestra
Solo Piano: Kathryn Stott

8 Lust Songs: I Sonetti Lussuriosi, 2008
The Michael Nyman Band
Gesang: Marie Angel

Mozart 252, 2008
The Michael NYman Band

Love Counts. An Opera in two Acts, 2007

The Wyngates Band: Nyman Brass, 2006
Six Celan Songs/
The Ballad of Kastriot Rexhepi, 2006
Texte: Paul Celan/ Mary Kelly
Gesang: Hilary Summers/ Sarah Leonard

Acts of Beauty/ Exit No Exit, 2006
Dirigent: Carlo Boccadoro
EnsembleGesang: Sentieri Selvaggi
Gesang: Cristina Zavalloni

Man and Boy: Dada.
An Opera in two Acts, 2005
Dirigent: Paul McGrath
Libretto: Michael Hastings
Gesang: John Graham, William Sheldon,
Vivian Tierney

Nyman/ Greenaway Revisited, 2005
The Michael Nyman Band

The Piano Sings, 2005
Produzent: Michael Nyman

The Libertine, 2005
The Michael Nyman Band
Soundtrack-Album

The Draughtsman’s Contract, 2005
The Michael Nyman Band

Love Counts, 2005
Dirigent: Paul McGrath
Gesang: Helen Williams

Film

Film

Der Koch, der Dieb,
seine Frau und ihr Liebhaber, 1989
Regie: Peter Greenaway

Man on Wire, 2009
Regie: James Marsh
Academy Award, Oscar
BAFTA Award
Europäischer Filmpreis
Großer Preis der Jury Sundance

Das Piano, 1993
Regie: Jane Campion
Goldene Palme Cannes
César Filmpreis
Nominierung BAFTA-Awards: Beste Filmmusik
Nominierung Golden Globe und Academy Award, Oscar

Gattaca, 1999
Regie: Andrew Niccol,
Nominierung Golden Globe Filmmusik

Wonderland, 1999
Regie: Michael Winterbottom
Nominierung BAFTA Award und
Goldene Palme Cannes

Der Unhold, 1996
Regie: Volker Schlöndorff
Nominierung Goldener Löwe Venedig

Ravenous – Friss oder stirb, 1999
Regie: Antonia Bird, Score in Kooperation mit Damon Albarn 

Der Kontrakt des Zeichners“, 1982
Regie: Peter Greenaway

Das Ende einer Affäre, 1999
Regie: Neil Jordan,
Anthony Asquith Award für Film Music,
Nominierung Golden Globe und BAFTA Award

Der Mann der Friseuse, 1990
Regie: Patrice Leconte
Nominierung BAFTA Award und César

Never Forever, 2007
Regie: Gina Kim 

Jestem, 2005
Regie: Dorota Kedzierzawaska

The Libertine, 2004
Regie: Laurence Dunmore

Nathalie – Wen liebst du heute Nacht?, 2003
Regie: Anne Fontaine

The Actors, 2003
Regie: Conor McPherson

9 Meses, 9 Díias, 2009
Regie: Oszcar Ramires

24 Stunden aus dem Leben einer Frau, 2002
Regie: Laurent Bouhnik

Das Reich und die Herrlichkeit
Regie: Michael Winterbottom
Nominierung Berlinale 2001 Goldener Bär

An Organization of Dreams, 2009
Regie: Ken McMullen

Nabbies Liebe“, 1999
Regie: Yuji Nakae

Carrington – Liebe bis in den Tod, 1995
Regie: Christopher Hampton

Ein Z und zwei Nullen, 1985
Regie: Peter Greenaway

Enemy Zero, 1996
Regie: Kenji Eno

A la folie, 1994
Regie: Diane Kurys

Mesmer, 1994
Regie: Roger Spottiswoode

Prosperos Bücher, 1991
Regie: Peter Greenaway
Nominierung: Goldener Löwe der Internationalen Filmfestspiele in Venedig

Monsieur Hire, 1989
Regie: Patrice Leconte

Die Verschwörung der Frauen, 1988
Regie: Peter Greenaway

The Falls, 1980
Regie: Peter Greenaway

Vertical Features Remake, 1978
Regie: Peter Greenaway

Stummfilm

Das elfte Jahr, 2010
Dokumentarfilm von 1926
Regie: Dziga Vertov, 55 Minuten

Ein Sechstel der Erde, 2010
Dokumentarfilm von 1926
Regie: Dziga Vertov, 75 Minuten

Kinopravda 21, 2007
Wochenschau von 1925
Regie: Dziga Vertov, 29 Minuten

Der Mann mit der Kamera, 2008
Dokumentarfilm von 1929
Regie: Dziga Vertov, 69 Minuten

À Propos de Nice, 2005
Dokumentarfilm von 1930
Regie: Jean Vigo, 26 Minuten

Manhatta, 2003
Dokumentarfilm von 1921
Regie: Paul Strand und Charles Sheeler, 10 Minuten

Ballet Mécanique, 1983
Filmsymphonie von 1924
Regie: Fernand Leger, 19 Minuten

Oper/Musiktheater

Sparkie: Cage and Beyond – Revisiting „Pretty Talk for George Brecht“, 1978/ 2009
Musiktheater-Performance mit Alva Noto
Im Auftrag von MaerzMusik - Festival für aktuelle Musik Berlin

Love Counts, 2005
Libretto: Michael Hastings
Im Auftrag des Staatstheaters Karlsruhe

Man and Boy: DaDa, 2003
Libretto: Michael Hastings
Im Auftrag des Staatsheaters Karlsruhe 

Facing Goya, 2000
Libretto: Victoria Hardie
UA im Auditorio de Galicia, Santiago de Compostella

Noises, Sounds and Sweet Airs, 1994
Nach Texten von William Shakespeare
UA in Hérouville-Saint-Clair, Calvados

Letters, Riddles and Writs, 1991
Libretto: Jeremy Newsom und Pat Gavin
TV-Premiere 1991 in Großbritannien

The Man Who Mistook His Wife
For A Hat, 1986

Nach einer Fallstudie von Oliver Sacks
Libretto: Christopher Rawlence
UA am ICA London

Konzert

Concerto For Flute And Strings, 2010
Konzert für Flöte und Streicher

The Musicologist Scores, 2009
Konzert nach Motiven von G.F. Händel für großes Ensemble im Auftrag von BBC Proms, London

A New Pavan
For These Sad Distracted Times, 2009
Konzert für Cello und Orchester

Something Connected With Energy, 2008
Konzert im Auftrag des Festival Della Scienza 2008 in Genua

50.000 Pairs Of Feet Can’t Be Wrong, 2007
Konzert für großes Ensemble zur Eröffnung des Great North Run Marathon im Auftrag des Great North Run Cultural Programme

The Piano Concerto No.2, 2007
Konzert für Piano und großes Ensemble

The Violin Concerto No.2, 2007
Konzert für Violine und großes Ensemble

GDM, 2006
Marimba-Konzert im Auftrag des Tivoli Orchestra, des Royal Philharmonic Orchestra und De Doelen

Melody Waves, 2005
Konzert für chinesisches Orchester, im Auftrag des Singapore Chinese Orchestra, des Barbican Centre London, The Sage Gateshead und des British Council Singapore

Three Ways of Describing Rain:
Sawan, Rang, Dhyan, 2003
für die indischen Sänger Rajan und Sajan Misra und großes Ensemble

The Violin Concerto, 2003
für Gidon Kremer im Auftrag des Schleswig-Holstein Musik Festival

Compiling the Colours, 2003
in Kooperation mit dem indischen Mandoline-Virtuosen U. Shrinivas, für großes Ensemble und elektrische Mandoline

Dance of the Engines, 2002
Konzert für Orchester und Maschinengeräusche im Auftrag der DaimlerChrysler AG, UA durch Kent Nagano und das Deutsche Sinfonieorchester in der alten DaimlerChrysler Fabrik Berlin Marienfelde

Concerto for Saxophone Quartet
and Orchestra, 2001
Konzert für Orchester und Saxophonquartett

Strong On Oaks,
Strong On The Causes Of Oaks, 1997
Konzertsuite im Auftrag von English Sinfonia

Double Concerto For Saxophone, Cello And Orchestra, 1997
Doppelkonzert für Saxophon und Cello, für John Harle und Julian Lloyd Webber, Uraufführung unter James Judd in der Royal Festival Hall, London

AET (After Extra Time), 1996
Konzert für großes Ensemble, anlässlich der Fußball-Europameisterschaft 1996 im Auftrag der South Bank London

Concerto for Harpsichord and Strings, 1995
Cembalokonzert, für Elisabeth Chojnacka

Concerto for Trombone, 1995
Konzert für Orchester und Posaune, für Christian Lindberg im Auftrag des BBC Symphony Orchestra

MGV (Musique à Grande Vitesse), 1993
Konzert für Orchester, im Auftrag des Festival de Lille anlässlich der Einweihung des TGV Service Paris – Lille

The Piano Concerto, 1993
im Auftrag des Festival de Lille, für Kathryn Stott und das Orchestre National de Lille, Version für 2 Pianos für Katia und Marielle Labèque

For John Cage, 1992
geschrieben für Band/ Bläserensemble, im Auftrag von London Brass

The Upside-Down Violin, 1992
für die Michael Nyman Band und das Orquesta Andaluzí de Tetouan im Auftrag der Expo’92 in Sevilla

The Final Score, 1992
eine Fußball-Hommage für großes Ensemble

Where The Bee Dances, 1991
Konzert für Sopran-Saxophon, für John Harle im Auftrag von Bournemouth Sinfonietta

Tanz

DGV: Danse à grande vitesse, 2006 und 2010 (Wiederaufnahme)
Choreographie: Christopher Wheeldon und das Royal Ballet für Covent Garden London

Electra Perpetrator, 2008
im Auftrag der ROES Dance Company

Exit, No Exit, 2005
Auftrag und Choreographie: Shobana Jeyasingh mit der Shobana Jeyasingh Dance Company

Flicker, 2004
Auftrag und Choreographie: Shobana Jeyasingh mit der Shobana Jeyasingh Dance Company, UA am Royal Northern College of Music Manchester

Strange Attractors, 1999
Choreographie: Stephen Petronio, Set Design: Anish Kapoor, Uraufführung im Yurba Buena Center fort the Arts, San Francisco

Miniatures, 1988
Solostück für The Place Theatre, London 
Choreographie: Shobana Jeyasingh

Configurations, 1989
Tanzstück für 3 – 4 Tänzer, Choreographie: Shobana Jeyasingh, Queen Elizabeth Hall, London

The Fall of Icarus, 1989
Choreographie: Frédéric Flammand für Plan K, zu einer Videoinstallation von Fabrizio Plessi, Théatre de la Monnaie, Brüssel

Touch the Earth, 1987
für die Rosemary Butcher Dance Company, Whitechapel Art Gallery, London

And Do They Do, 1986
im Auftrag von Siobhan Davies für das London Contemporary Dance Theatre, UA am Sadler’s Wells Theatre, London

Childs Play (Portraits in Reflection), 1985
Choreographie: Lucinda Childs und die Lucinds Childs Dance Company

Basic Black, 1984
Choreographie: Farrell Dyde für das Houston Ballet

The Princess of Milan, 1991
nach Texten von William Shakespeare, Choreographie: Karine Saporta für das Avignon Festival

Yamamoto Perpetuo, 1993
Komposition für eine Fashion Show des Designers Johji Yamamoto, Violine: Alexander Balanescu

Kunst

fff, 2010
Score für eine Video-Installation von Kutlug Ataman, Whitechapel Gallery London

Surrounded in Tears, 2004
Klanginstallation von Oswaldo Macià, Michael Nyman und Jasper Morrison, im Auftrag der Biennale London und Tate Liverpool

The Ballad of Kastriot Rexhepi, 2002
Streichquartett für eine Text-Installation von Mary Kelly, Santa Monica Museum of Art, Los Angeles

The Commissar Vanishes, 1999
Komposition für eine Videoinstallation von Chris Kondek, im Auftrag des Barbican Centre London, Warwick Arts Centre

Literatur

Body Parts Songs, 2010
für Tenor und Piano, nach Texten von Ernst Jandl, Kurt Schwitters, Tadeusz Rózewicz, Anthony Howell u.a.
noch nicht uraufgeführt

I Sonetti Lussuriosi, 2007
Vertonungen der erotischen Sonette von Pietro Aretino (16. Jhd.) für Ensemble und Sopran, im Auftrag der Biennale Venedig

A Handshake in the dark, 2007
Vertonungen von Texten des irakischen Dichters Jamal Jumá, für Chor und Orchester/ Ensemble, im Auftrag der BBC

I was a total virgin, 2006
Kooperation mit Hanif Kureishi im Auftrag von London Sinfonietta für FuseLeeds06

A Child’s View of Colour, 2003
für Kinderchor, nach einem Text von Walter Benjamin, im Auftrag des Young People’s Chorus of New York City

Mosè, 2001
Vertonungen von Texten Michelangelos, für Chor und Orchester/ Ensemble

Cycle of Disquietude
(Coisas, Vozes, Lettras), 1998
12 Lieder nach Texten von Fernando Pessoa, im Auftrag des 100 Days Festival Lissabon

Self Laudatory Hymn of Inanna and Her Omnipotence, 1992 und 1998
nach S.N. Kramers Übersetzung einer Sumerischen Hymne, vertont für den Countertenor James Bowman und großes Ensemble

Six Celan Songs, 1990 und 2009
Vertonungen von 6 Gedichten Paul Celans für Ensemble und Alt, geschrieben für Ute Lemper, wiederaufgeführt von Hilary Summers im Jüdischen Museum Berlin

FILMKONZERT

WAR WORK - EIGHT SONGS WITH FILM

Musik und Regie: Michael Nyman


Der Erste Weltkrieg, dessen Beginn sich 2014 zum 100. Mal jährte, hat die europäische Geschichte als Urkatastrophe des 20. Jahrhunderts auf grausame Weise geprägt. Er hat sie vor allem geprägt durch das massive Verschwinden von Menschen - ein Verschwinden, das man ab 1918 versuchte, in Form von in Stein gemeißelten Namenslisten festzuhalten. Es ist schwer, das Schicksal der heute noch entzifferbaren Namen zu fassen - ganz, als ob dieser gewaltsame militärische Konflikt sich nach und nach „entmenschlicht“ hätte durch die Gewalten der Zeit und des Vergessens.

Michael Nymans Projekt folgt den Spuren dieser Schicksale und beschäftigt sich mit der Frage nach der verlorenen Identität: seien es unbekannte Soldaten (Körper ohne Identität), seien es vermisste Soldaten (Identitäten ohne dazugehörige Körper).

Das von der Michael Nyman Band und einer Solostimme (Hilary Summers, Alt) aufgeführte „visuelle und musikalische Fresko“ stützt sich auf eine Auswahl von Archivmaterial unterschiedlicher Herkunft (Großbritannien, Frankreich, Deutschland) und verbindet dies mit einer Neukomposition Michael Nymans.


Die Deutschlandpremiere fand im November 2014 in der Kölner Philharmonie statt. Weitere Aufführungsorte waren u.a.
Châlons en Champagne (F), La Comète
, Metz (F), L’Arsenal, Paris (F), Cité de la Musique, Budapest (HU), Palace of Arts.


Sound

Visuals

Downloads