Freya Arde

© Karin Elisa Lason

Biografie

Freya Arde ist Komponistin, Gitarristin und Musikproduzentin und „gehört zu den größten deutschen Talenten im Filmmusikbereich“ (MDM Magazin Trailer).

Zu ihren letzten Arbeiten zählen die Scores für den deutsch-niederländischen Jugendspielfilm Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess sowie für die Dokumentarfilme Das geheime Leben der Bäume und Bilder (m)einer Mutter.

Ihre musikalische Ausbildung absolvierte Freya Arde mit Auszeichnung an der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber Dresden, am Conservatoire National Supérieur de Musique et de Danse de Paris und an der Filmuniversität Babelsberg "Konrad Wolf“.

Für ihren Score zu Nellys Abenteuer (Regie Dominik Wessely) wurde sie 2016 mit dem Deutschen Filmmusikpreis als beste Newcomerin ausgezeichnet. Es folgten Nominierungen bei den Jerry Goldsmith Awards (2017, 2018, 2019) sowie für den Max Ophüls Preis in der Kategorie Beste Filmmusik (2018).

In ihren einzigartigen Klanglandschaften kombiniert sie akustische Instrumentation mit Audioprocessing und elektronischen Elementen. Sie arbeitete bereits mit Orchestern wie dem Deutschen Filmorchester Babelsberg und dem Brandenburgischen Staatsorchester Frankfurt. 

2020 erschien ihr Debüt als Solokünstlerin, Spirit Awake.

Film

Viva Forever, 2021
Regie: Sinje Köhler

2 Minuten, 2020
Regie: Lisa Miller
Nominierung Beste Filmmusik Die Seriale (Digital Series Festival)

Nächste Ausfahrt Glück, 2020
Regie: Francis Meletzky
2 Folgen (Beste Freundinnen, Juris Rückkehr)

Bilder (m)einer Mutter, 2020
Regie: Melanie Lischker
Musik: Freya Arde & Jens Heuler

Das geheime Leben der Bäume, 2019
Regie: Jörg Adolf, Jan Haft

Palast der Gespenster – der letzte Jahrestag der DDR, 2019
Regie: Heike Bittner, Torsten Körner

Meine wunderbar seltsame Woche mit Tess, 2018/19
Regie: Steven Wouterlood (NL)
Nominierung Jerry Goldsmith Awards (Best Score for a Feature Film)

Endzeit, 2018
Regie: Carolina Hellsgård
Premiere Toronto Intl. Film Festival
Nominierung Deutscher Filmmusikpreis (Bester Song im Film)

Farewell Yellow Sea, 2018
Regie: Marita Stocker
Beste Filmmusik Max Ophüls Preis

Fortschritt im Tal der Ahnungslosen, 2018
Regie: Florian Kunert

1937 - Das Ende der Unschuld, 2017
arte/ZDF, Regie: Heike Bittner
2x54 min, TV Dokumehrteiler
Nominierung Jerry Goldsmith Awards (Best Score for a Documentary)

Applaus für Felix - Ein Tag im Bundestag, 2017
Regie: Matthias Eder

Charlotte Knobloch – Ein Leben in Deutschland, 2017
Regie: Dominik Wessely

Baba & Sohn – Im Hamam, 2016
Regie: Deniz Zagli

Nellys Abenteuer, 2016
Regie: Dominik Wessely
Deutscher Filmmusikpreis (Kategorie Nachwuchs)
Nominierung Jerry Goldsmith Award Best Score for a Feature Film

Die Bombenlegerin, 2015
Regie: Bernadette Kolonko

Ariana Forever!, 2015
Regie: Katharina Rivilis

Männer, Möpse und Motoren, 2014
Regie: Henning Beckhoff

Das Mädchen mit der Violine, 2013
Regie: Sebastian Blech

Pfadfinder, 2010
Regie: Michael Roitzsch

FILMKOMPOSITION

BILDER (M)EINER MUTTER

Regie: Melanie Lischker
Musik: Freya Arde & Jens Heuler

Eine scheinbar normale Kindheit in den 80er Jahren, festgehalten auf unzähligen Videokassetten. Darauf eine Kleinfamilie in der jede/r seine Rolle spielt. Doch über dem Alltag liegt eine Schatten. Der Vater dokumentiert mit seiner Kamera fast beiläufig wie die Mutter zwischen Weihnachten und Schulfest immer mehr zum Schatten ihrer selbst wird. Sie verschwindet aus den Videoaufnahmen, dann aus dem Familienleben. Mit dem Film fordert die Regisseurin ihre Familie heraus, das jahrelange Schweigen um den Verlust ihrer Mutter zu brechen. Ein Tagebuch wird gefunden und die alten Super8 Filme des Vaters, auf denen die Mutter noch verliebt in die Kamera lachte. Wir tauchen ein in die Lebensgeschichte von Gabi, die sich als Teenager wegträumt aus der bayrischen Kleinstadt. Trotz der revolutionären Klischees der 70er Jahre bleibt die Ehe für das Paar der einzig logische Weg in die Selbstständigkeit. Das damalige Klima zwischen Emanzipation und behäbigen Denkmustern färbt ab auf die Biografie der jungen Frau. Fragmente aus Gesellschaft und Politik zeigen Plenarsäle voller Männer und Flugzeuge ohne Pilotinnen. Gabi hardert mit der Umsetzung ihrer Träume während ihr Mann Karriere macht. Die Kamera begleitet den tragischen Lebensweg einer Frau, die in die Mutterrolle stolperte und diese nie richtig annehmen konnte.

Weltpremiere: DOK.fest München 2021

FILMKOMPOSITION

ENDZEIT

Regie: Carolina Hellsgård
Musik: Freya Arde

Zwei Jahre nachdem Zombies die Erde überrannt haben, sind Weimar und Jena dank eines Schutzzauns die vermutlich letzten Orte menschlicher Zivilisation. Vivi (22) und Eva (26) müssen, als sie sich schutzlos zwischen den beiden Städten auf freiem Feld wiederfinden, wohl oder übel gemeinsam den Kampf gegen die Untoten aufnehmen. Ihre Reise führt sie in die Apokalypse, in der in Abwesenheit der Menschen eine berauschend schöne Natur die Oberhand gewonnen hat.

Weltpremiere: Toronto International Film Festival 2018